Zunächst wurde der Bolide nach diversen Kriterien wie Aerodynamik, Start- sowie Fahrverhalten etc. optimiert. Das Rennauto wurde in dem CAD-Programm Solid Edge ST10 konstruiert, dann das Chassis auf einer CNC-Fräsmaschine mit fünf Achsen gefräst und die weiteren Formteile aus Polyamid gelasersintert. Die Räder und Achsteile werden mit hoher Präzison gedreht beziehungsweise gefräst. Um Rollreibung zu minimieren und Stabilität zu maximieren wurden pro Rad zwei Keramik-Stahl-Hybrid Kugellager gewählt. Außerdem spielte die Lackierung eine große Rolle im Fertigungsprozess, sie stellt eine hochwertige und aerodynamische Oberfläche sicher.

Kommentare: 0